Bewerbung Stadtrat 2014


Liebe Oberveischederinnen und Oberveischeder,

nach 1999, 2004 und 2009 bewerbe ich mich zum vierten Mal um ein Mandat als Stadtverordneter und bitte Sie um Ihre Stimme bei der Kommunalwahl am 25. Mai.
Denjenigen unter Ihnen, die mich nicht kennen, möchte ich mich kurz vorstellen: Ich bin 62 Jahre alt, wohne seit 1974 in Oberveischede, bin seit 40 Jahren verheiratet, habe 4 erwachsene Kinder und mittlerweile 5 Enkelkinder, arbeite seit 26 Jahren als Schulleiter der Förderschule Lernen der Stadt Olpe, die infolge der Veränderungen unter dem Stichwort „Inklusion“ zum Ende dieses Schuljahres geschlossen wird. Im Rat der Stadt Olpe arbeite ich seit 2009 in verschiedenen Funktionen (u.a. als Mitglied im haupt- und Finanzausschuss, im Ausschuss Bildung Soziales Sport, in der Realschulverbandsversammlung, im Agenda-Leitungsteam, im Aufsichtsrat der Bäderbetriebe GmbH und im Fraktionsvorstand mit. Seit 2004 übe ich ehrenamtlich das Amt des Ersten stellvertretenden Bürgermeisters aus. 2006 wurde ich zum Vorsitzenden des Caritasverbandes für den Kreis Olpe e.V. gewählt und 2011 zum Vorsitzenden des Caritasrates.
Im Rahmen meiner verbleibenden zeitlichen Möglichkeiten arbeite ich im „Arbeitskreis Dorfentwicklung“ in Oberveischede mit und leite den neuen Förderverein Friedhof e.V., der sich die Verschönerung unseres Friedhofs zum langfristigen Ziel gesetzt hat. Es muss nicht besonders betont werden: Oberveischede hat sich in den vergangenen Jahren (auch im Vergleich zu anderen Ortschaften im Kreis Olpe) überdurchschnittlich gut entwickelt. Golddorf auf Landesebene und Silberdorf auf Bundesebene im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ – das sind Erfolge, an die noch vor 10 Jahren keiner gedacht hat. Erfolge, die auf eine großartige Gemeinschaftsleistung des gesamten Dorfes zurückzuführen sind, die aber auch auf dem unermüdlichen Einsatz unseres damaligen Ortsvorstehers Albert Schneider, des Vorstandes der Dorfgemeinschaft Oberveischede e.V. sowie der Oberveischeder Vereinsvorstände insgesamt, und nicht zuletzt auch der Unterstützung der Verwaltung und des Rates der Stadt Olpe beruhen.

Zu dieser Unterstützung zählen u.a. etwa 35 000,- € Zuschüsse der Stadt an den Schützenverein zur Renovierung und Unterhaltung der für das Dorf so wichtigen Gemeinschaftshalle, der Ausbau der Radwegeverbindung von Oberveischede nach Olpe, die finanzielle Förderung der Arbeit des Sportvereins, des Elternvereins als Träger des Kindergartens, und der Feuerwehr: In diesem Sommer erhält die Löschgruppe Oberveischede zum ersten Mal in ihrer Geschichte ein komplett neues Löschfahrzeug. Die Stadt wendet hier für mehr Sicherheit einen hohen sechsstelligen Betrag auf!


Aber natürlich bleiben „Baustellen“, unerledigte Arbeiten, Projekte, die unser Dorf noch weiter nach vorn bringen: der Neubau des Sportlerhauses ist nur mit einem außerordentlich hohen finanziellen Zuschuss der Stadt realisierbar, die notwendige Schaffung von einigen Bauplätzen am Knapp im Rahmen einer Abrundung, die Verlängerung des Radweges nach Olpe vom Kreisverkehr Rother Stein bis Griesemert, die Verbesserung des Zustandes unserer Wald- und Wirtschaftswege, die weitere Förderung von Renovierungsmaßnahmen an der Gemeinschaftshalle, die Erhaltung der Zukunftsfähigkeit unserer Dörfer (z.B. Breitbandverkabelung) und natürlich die großen Projekte in der Innenstadt (Bahnhofsumfeld, Rathaus, Museum, Schulstruktur...). An diesen beispielhaft genannten politischen Zukunftsaufgaben möchte ich mitarbeiten, dabei die Interessen des Wahlbezirks vertreten, ohne die Gesamtheit der Stadt aus den Augen zu verlieren.

Ich bitte herzlich um Ihre Stimme!

Lothar Epe

Nach oben